Default

Verleihung des Blinkfüür 2018

 Auszeichnung

„Landkreis Leer zeichnete Mitglied des Stiftungsrates für herausragende ehrenamtliche Tätigkeiten mit dem „Blinkfüür“ aus.

Gregor Ulsamer hat nie viel Aufhebens um seine Person gemacht und gleichzeitig steht Gregor Ulsamer für die Geschichte Borkums und damit für die Geschichte einer Hochseeinsel, wie kein anderer. Und weil das so ist, möchten wir heute Gregor Ulsamer in den Vordergrund stellen und sein freiwilliges Engagement würdigen.

Gregor Ulsamer ist nach seiner Pensionierung nach Borkum zurückgezogen und engagiert sich seit vielen Jahren in den verschiedensten kulturellen Bereichen, um die Geschichte Borkums nicht nur zu beschreiben, sondern zu erhalten.

Gregor Ulsamer hat viele Menschen motiviert und begeistert, um diese Arbeit gemeinsam wahrzunehmen.

Da ist zum einen der Heimatverein. Mehrere Jahre war Gregor Ulsamer Vorsitzender und hat die Ausgrabungen am alten Leuchtturm maßgeblich indiziert und begleitet. Zusätzlich arbeitet Gregor Ulsamer als aktives Mitglied im Verein „Watertoorn“ Borkum und unterstützt damit den Erhalt des Baudenkmals. Gregor Ulsamer verfasste mehrere Bücher über die Leuchttürme und schrieb das unlängst erschienene Buch: „Borkumer auf Walfang“.

Gregor Ulsamer ist darüber hinaus im Vorstand des Aquariums auf der Insel aktiv tätig und hat sich für dessen Erhalt einschließlich des Unterhalts der Exponate während der Umbauphase aktiv eingebracht.

Gregor Ulsamer kann sehr gut über seine Arbeit berichten. Sein Wissensschatz ist unermesslich. Er ist sozusagen eine lebendige Bibliothek, wenn es um Borkum geht und deren wechselhafte Geschichte. Unzählige Vorträge hat Gregor Ulsamer bereits gehalten, vor Borkumern genauso wie vor Touristen und das zeichnet sein ehrenamtliches Engagement besonders aus. Er ist ein Mensch des Wissens, ein Mensch, der anpackt und ein Mensch, der andere motivieren und begeistern kann, sich mit der Geschichte Borkums zu beschäftigen.

Deshalb erhält Gregor Ulsamer für sein ehrenamtliches Engagement das Blinkfüür 2018.